Was ist eigentlich NLP?

NLP bedeutet "Neurolinguistisches Programmieren".

"Neuro" bedeutet die genaue Wahrnehmung mit allen unseren Sinneskanälen; also hören, sehen, riechen schmecken, fühlen.

"Linguistisch" bezieht sich auf die sprachlichen und nicht-sprachlichen Anteile der Kommunikation.

"Programmieren" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass wir unsere Gefühlszustände bewusst steuern können.

 

NLP ist eine höchst wirksame Methode um unsere Kommunikation angenehmer und erfolgreicher zu gestalten und dabei noch etwas über das bewusste Einsetzen von Energien und Phantasie für persönliche und/oder gemeinsame Ziele zu lernen.

Die Erkenntnisse und Methoden des NLP haben mittlerweile überall da, wo es um persönliche Weiterentwicklung und Kommunikation geht, ihren konkreten Nutzen unter Beweis gestellt:

In der Familie, in der Partnerschaft und im Freundeskreis und natürlich genauso im beruflichen Alltag können Krisen und Konflikte positiv gelöst werden. Neue Perspektiven werden aufgebaut und berufliche Ziele verwirklicht. Die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten können entdeckt und voll genutzt werden. In der Beratung ist NLP heute ein wichtiger Faktor geworden.

 

Entstanden ist NLP in den USA. Der Psychologe Bandler und der Sprachwissenschaftler Grinder untersuchten die Arbeitsweise und (Körper-)Sprache einer Reihe von weit über die USA hinaus bekannten Top-Therapeuten:

die Familientherapeutin Virginia Satir, den Hypnosetherapeuten Milton Erikson und den Begründer der Gestalttherapie Fritz Perls.

Mit der Fragestellung "Wie können wir das, was diese Menschen genial praktizieren, auch für andere nutzbar machen?" untersuchten Bandler und Grinder die Arbeitsweisen dieser Therapeuten und entwickelten daraus ein ganzes System von strukturierten Methoden und Übungen: "Neurolinguistisches Programmieren".